Kopfschmerzen

Symptome

 

Kopfschmerzen sind keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das auf einen Missstand hinweist.

Ursachen

 

Es können mehrere Ursachen zu Kopfschmerzen führen. Man beobachtet inzwischen häufig, dass Muskel- und/oder Gelenk- Probleme im Nacken der Auslöser für verschiedene Arten von Kopfschmerzen sind.

Wenn ein Gelenk im Nacken seine freie Beweglichkeit verliert, wird der Nerv dadurch gereizt oder eingeklemmt, und dies führt oft zu Schmerzen. Aufgrund der Schmerzen verkrampft man sich und das führt dazu, dass die Gelenke im Nacken immer mehr an Beweglichkeit verlieren. Dies wiederum verschlimmert die Schmerzen, ist es erst einmal soweit, ist es kaum möglich ohne Behandlung aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Eine Reihe von Untersuchungen und klinischen Erfahrungen zeigen, dass der Kopfschmerz oft verschwindet, sobald die Beweglichkeit der Gelenke wiederhergestellt ist. Dadurch lockert sich auch die Muskulatur wieder, sodass schon bald eine normale Funktion der Halswirbelsäule wieder möglich ist.

Diagnose

 

Bevor der Chiropraktor einen Patienten mit Kopfschmerzen chiropraktisch untersucht und behandelt, schließt er mit verschiedenen Untersuchungen und Tests eine andere, etwa ernsthaftere, Ursache für die Kopfschmerzen aus. Sind die Kopfschmerzen tatsächlich auf Gelenk- oder Muskelprobleme zurückzuführen kann der Chiropraktor dem Patienten helfen.

 

Ursache: halswirbelsäule

 

Spannungskopfschmerzen

 

Kopfschmerzen, die vom Nacken ausgehen werden häufig Spannungskopfschmerzen genannt. Diese werden durch bestimmte Bewegungen oder Stellungen ausgelöst bzw. verschlimmert. Der Hauptschmerz befindet sich im Nacken oder Hinterkopf und strahlt häufig zur Stirn, Augen, Schläfen, Schädeldecke oder zu den Ohren aus. Typisch für diesen Schmerz, ist eine eingeschränkte Beweglichkeit im Bereich des Nackens, und eine sehr empfindliche, sich unnormal anfühlende Muskulatur. Diese Art Kopfschmerz ist oft am Morgen am schlimmsten, und nimmt über den Tag etwas ab, verschlimmert sich jedoch wieder bei Müdigkeit. Die Schmerzen halten manchmal tagelang an und können in den schlimmsten Fällen chronisch werden.

 

Migräne

 

Einen spezielle Form von Kopfschmerzen ist Migräne. Man unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Arten:

Eine Art beginnt mit Flimmern vor den Augen. Schon nach kurzer Zeit empfindet der Patient einen sehr starken Schmerz in einer Kopfhälfte. Die Länge dieser Migräneattacken variiert von wenigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen und sind häufig von Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen begleitet.

Eine weitere Art von Migräne zeichnet sich durch Schmerzen um die Augen aus, wird jedoch nur selten von Übelkeit begleitet. Gleichzeitig ist auf der selben Seite eine starke Empfindlichkeit im oberen Nackenbereich festzustellen.

Häufig sind die Anfälle so stark, dass den Patienten nur der Gang ins Bett bleibt.

 

Behandlung

 

Mehrere Untersuchungen haben gezeigt, dass chiropraktische Behandlungen eine deutliche Verbesserung bezüglich der vom Nacken ausgehenden Kopfschmerzen herbeiführen. Häufig ist eine Besserung schon nach der ersten Behandlung zu spüren. Da die Symptome Ihren Ursprung jedoch in der beweglichen Halswirbelsäule haben, treten sie oft in Verbindung mit Arbeitsbelastung auf bzw. kommt es durch Belastung und Stress zu Rückfällen, dadurch werden erneut Behandlungen notwendig. In chronischen Fällen ist meist eine längerfristige Behandlung nötig. Symptome wie Schwindel, Hörminderung auf einer Seite und Ohrensausen oder Klingeln in den Ohren können behandelt werden, sofern die Symptome ihre Ursache in der Halswirbelsäule und nicht am Organ selbst haben.

 

Justierung einer Subluxation eines

Halswirbels im „Cervical Chair“

Weiter: Nackenschmerzen

Zum Seitenanfang

Symptome